Ordnungswidrigkeiten (z. B. Blitzer)


Punkte oder Fahrverbot drohen ?

Mit über 20 Jahren Berufserfahrung als Rechtsanwalt und der Qualifizierung als Fachanwalt für Verkehrsrecht (gemäß der strengen Vorgaben des § 14 d FAO) mit zuletzt weit über 100 Verkehrs-Ordnungswidrigkeitenverfahren pro Jahr vertritt Rechtsanwalt Spangenberg als ausgewiesener Experte Ihre Interessen gegenüber Behörden und Gerichten sachkundig, engagiert und erfolgsorientiert mit dem Ziel, dass auch das gegen Sie geführte Verfahren eingestellt wird oder zumindest keine Punkte eingetragen werden und/oder kein Fahrverbot verhängt wird.

Die im Laufe der Jahrzehnte erworbene Expertise in Bußgeldverfahren und die Erfahrung mit Behörden und vor Gericht sind notwendig, um eine erfolgversprechende Verteidigungsstrategie entwickeln zu können. Es bedarf hierfür eines zeitaufwändig erarbeiteten technischen Grundverständnisses der jeweiligen Messverfahren, um eine gewissenhafte und erfolgsorientierte Bearbeitung von bußgeldrechtlichen Mandaten gewährleisten und das bestmögliche Ergebnis für den meist auch beruflich oder privat auf seinen Führerschein angewiesenen Mandanten herauszuarbeiten zu können, wobei sich in vielen Fällen das direkte Gespräch mit dem Bußgeldrichter vor einer Verhandlung anbietet. Die Deckungsanfrage bei Ihrer Rechtsschutzversicherung kann von der Kanzlei aus gestellt werden.

Sollten Sie keine Rechtsschutzversicherung haben, so erhalten Sie hier - neben einem kostenlosen Vorgespräch - einen Überblick über die zu erwartenden Kosten im Falle der Vertretung:

Telefon 0447181264

Bewertungen bei Anwalt.de

Bewertungen bei Google.de

Auf der A 2 Berlin - Magdeburg

PoliScan Speed / FM 1 (von Rechtsanwalt Spangenberg erstrittene Entscheidungen)

Das PoliScan Speed Messgerät der Firma Vitronic wird in den Bußgeldbescheiden gern als Lasermessgerät mit Fotoeinrichtung benannt. Unter Berücksichtigung des Messprinzips ist das PoliScan Speed jedoch weniger mit einem Handlasermessgerät als mehr mit einem Radarmessgerät zu vergleichen. Das Geschwindigkeitsüberwachungsgerät PoliScan Speed gilt als standardisiert (OLG Brandenburg, Beschluss vom 27.08.19 - 1 Ss OWi 170/19), sofern es gültig geeicht ist (KG Berlin, Beschluss vom 13.06.18 - 3 Ws (B) .

Die Ergebnisse der nachfolgend aufgelisteten Fälle geben lediglich - nachweislich - wieder, dass Rechtsanwalt Spangenberg aufgrund der hohen Anzahl von bearbeiteten Fällen erfahren ist in der Bearbeitung von Ordnungswidrigkeitenverfahren, das bezeichnete Messgerät betreffend. Es ist jedoch nicht möglich, eine Aussage für den Ausgang zukünftiger Verfahren treffen zu können.


  • Vorwurf

LK Emsland - u. a. 1 Monat Fahrverbot.

Ergebnis: AG Papenburg - NZS 2 OWI 1560 Js 51952/21 (197/21) - Beschluss vom 29.03.2022:

  • Vorwurf

Hansestadt Hamburg - angedrohte Geldbuße 70 €, d.h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: Hansestadt Hamburg - AZ 9750.49.119280.4 - Bescheid vom 16.03.2022:

  • Vorwurf

Land Brandenburg - angedrohte Geldbuße 150 €, d.h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: Land Brandenburg - AZ 774/22/0016331/3 - Bescheid vom 21.01.2022:

  • Vorwurf

Kreisverwaltung Schwelm - u. a. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Schwerin - 60 OWI-469 Js 576/21-328/21 - Beschluss vom 20.10.2021:

  • Vorwurf

Regierungspräsidium Kassel - u. a. 1 Monat Fahrverbot

Ergebnis: AG Dillenburg - 3 OWI - 2 Js 53370/21 - Beschluss vom 15.07.2021:

  • Vorwurf

Land Brandenburg - angedrohte Geldbuße 160 € und 1 Monat Fahrverbot, d.h. 2 Punkte im FAER.

Ergebnis: Land Brandenburg - AZ 474/21/0055092/5 - Bescheid vom 02.07.2021:

  • Vorwurf

Land Brandenburg - u. a. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Perleberg - 29 OWI 3422 Js-OWI 42927/20 (245/20) - Beschluss vom 10.06.2021:

  • Vorwurf

Polizei Sachsen-Anhalt - angedrohte Geldbuße 105 €, d.h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Burg - 23 OWI 596 Js 8922/20 - Beschluss vom 14.04.2021:

  • Vorwurf

LK Osnabrück - angedrohte Geldbuße 120€, d.h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: LK Osnabrück - AZ 515.61.005793.4 - Bescheid vom 04.03.2021:

  • Vorwurf

LK Nordwestmecklenburg - u. a. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Wismar - 119 Js 38234/20 15 OWI 29/21 - Beschluss vom 28.01.2021:

  • Vorwurf

Hansestadt Hamburg - angedrohte Geldbuße 70 €, d.h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: Hansestadt Hamburg - AZ 9750.41.086306.3 - Bescheid vom 21.01.2021:

  • Vorwurf

LK Leer - u. a. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Leer - 111 OWI 410 Js 24640/20 (336/20) -Beschluss vom 30.12.2020:

  • Vorwurf

LK Oldenburg - angedrohte Geldbuße 70 €, d.h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Wildeshausen - 3 OWI 294/20 - Beschluss vom 01.12.2020:

  • Vorwurf

Polizei Sachsen-Anhalt - angedrohte Geldbuße 70 €, d.h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Burg - 23 OWI 596 Js 8922/20 - Beschluss vom 29.10.2020:

  • Vorwurf

Land Brandenburg - angedrohte Geldbuße 70 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: Land Brandenburg - AZ 474/20/0124389/4 - Beschluss vom 01.07.2020:

  • Vorwurf

LK Leer - angedrohte Geldbuße 98,50 €, d.h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Leer - 111 OWI 420 Js 2291/21 (56/21) - Beschluss vom 14.06.2021:

  • Vorwurf

Stadt Duisburg - angedrohte Geldbuße 132 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: Stadt Duisburg - AZ 222501523417 SB54- Bescheid vom 28.04.2020:

  • Vorwurf

LK Nordwestmecklenburg - angedrohte Geldbuße 120 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Wismar - 119 Js 28771/19 15 OWI 676/19 - Beschluss vom 14.09.2019:

  • Vorwurf

LK Ludwigslust-Parchim - angedrohte Geldbuße 80 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Ludwigslust - 656 Js 27451/17 OWI 21 OWI 1113/17- Beschluss vom 09.04.2018:

  • Vorwurf

Regierungspräsidium Kassel - angedrohte Geldbuße 25 €.

Ergebnis: Regierungspräsidium Kassel - AZ 369.202206.7 - Beschluss vom 28.08.2017;

  • Vorwurf

Stadt Bremen - angedrohte Geldbuße 80 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Bremen - 83 OWI 630 Js 53613/16 (526/16) - Beschluss vom 24.03.2017:

Telefon 0447181264


Auf der A 1 Hamburg - Bremen

ES 1.0 (von Rechtsanwalt Spangenberg erstrittene Entscheidungen)

Das Einseitensensormessgerät der Firma ESO arbeitet mit einer Reihe fest im Sensorkopf verbauter Helligkeitsdifferenzsensoren. (Sensor 1-3) Entsprechend der Triggerung(Messfrequenz 100 KHz) der ermittelten Helligkeitsdifferenzen kann durch eine Verschiebung und Korrelierung der Signalverläufe der zeitliche Versatz und somit auch die Geschwindigkeit des sich am Sensorkopf vorbeibewegenden Signalbildes zwischen den einzelnen Sensoren ermittelt werden.

Die Ergebnisse der nachfolgend aufgelisteten Fälle geben lediglich - nachweislich - wieder, dass Rechtsanwalt Spangenberg aufgrund der hohen Anzahl von bearbeiteten Fällen erfahren ist in der Bearbeitung von Ordnungswidrigkeitenverfahren, das bezeichnete Messgerät betreffend. Es ist jedoch nicht möglich, eine Aussage für den Ausgang zukünftiger Verfahren treffen zu können.


  • Vorwurf

Land Brandenburg - angedrohte Geldbuße 120€, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: Land Brandenburg - Kassenzeichen 0652009471324 - Bescheid vom 23.11.2006:


Auf der B5 in Hamburg

ES 3.0 (von Rechtsanwalt Spangenberg erstrittene Entscheidungen)

Das Einseitensensormessgerät der Firma ESO arbeitet mit einer Reihe fest im Sensorkopf verbauter Helligkeitsdifferenzsensoren. (Sensor 1-3) Entsprechend der Triggerung(Messfrequenz 100 KHz) der ermittelten Helligkeitsdifferenzen kann die Geschwindigkeit des sich am Sensorkopf vorbeibewegenden Signalbildes zwischen den einzelnen Sensoren ermittelt werden.

Die Ergebnisse der nachfolgend aufgelisteten Fälle geben lediglich - nachweislich - wieder, dass Rechtsanwalt Spangenberg aufgrund der hohen Anzahl von bearbeiteten Fällen erfahren ist in der Bearbeitung von Ordnungswidrigkeitenverfahren, das bezeichnete Messgerät betreffend. Es ist jedoch nicht möglich, eine Aussage für den Ausgang zukünftiger Verfahren treffen zu können.


  • Vorwurf

Polizei Kronach - u. a. 1 Monat Fahrverbot.

Ergebnis: AG Kronach - 4 OWI 109 Js 2607/21 - Beschluss vom 16.07.21:

  • Vorwurf

Stadt Oldenburg - u. a. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Oldenburg - 29 OWI 444 Js 73189/20 (608/20) - Beschluss vom 13.04.2021:

  • Vorwurf

Stadt Osnabrück - angedrohte Geldbuße 100 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Osnabrück - 205 OWI (175 Js 54589/20) 404/20 - Beschluss vom 07.11.2020:

  • Vorwurf

LK Verden - u. a. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Achim - 17 OWI 465 Js 32845/20 (524/20) - Beschluss vom 07.09.2020:

  • Vorwurf

LK Nordwestmecklenburg angedrohte Geldbuße 70 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Wismar - 116 Js 34926/19 15 -OWI 874/19 - Beschluss vom 15.01.2020:

  • Vorwurf

LK Friesland - angedrohte Geldbuße 160 € und 1 Monat Fahrverbot, d. h. 2 Punkte im FAER.

Ergebnis: AG Jever - 7a OWI 103/18 (210 Js 61276/18) - Beschluss vom 27.11.2018:

  • Vorwurf

LK Diepholz - angedrohte Geldbuße 600 € und 3 Monate Fahrverbot, d. h. 2 Punkte im FAER.

Ergebnis: AG Syke - 4 OWI 406 Js 4902/14 (24/14) - Beschluss vom 14.10.2014:

  • Vorwurf

LK Ammerland - angedrohte Geldbuße 80 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: LK Ammerland - AZ 01.5780.200330.9 - Bescheid vom 03.07.2012:

  • Vorwurf

Kreis Steinfurt - angedrohte Geldbuße 120 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Tecklenburg - 18 OWI-79 Js 4130/10-823/10 - Beschluss vom 19.01.2011:

Telefon 0447181264


Auf der B 213 Lingen - Cloppenburg

ES 8.0 (von Rechtsanwalt Spangenberg erstrittene Entscheidungen)

Das ESO ES 8.0 arbeitet - als Fortentwicklung des ES 3.0 - ebenfalls mittels Lichtschranken. Die registrierten Helligkeitsunterschiede erfassen das vorbei fahrende Fahrzeug. Die vorhandenen Sensoren lösen dabei nacheinander aus. Aus der Zeit, die das Fahrzeug benötigt, um die Messstrecke zu durchfahren, und dem zurückgelegten Weg wird die Geschwindigkeit berechnet.

Die Ergebnisse der nachfolgend aufgelisteten Fälle geben lediglich - nachweislich - wieder, dass Rechtsanwalt Spangenberg aufgrund der hohen Anzahl von bearbeiteten Fällen erfahren ist in der Bearbeitung von Ordnungswidrigkeitenverfahren, das bezeichnete Messgerät betreffend. Es ist jedoch nicht möglich, eine Aussage für den Ausgang zukünftiger Verfahren treffen zu können.


  • Vorwurf

LK Osnabrück - angedrohte Geldbuße 70 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Bersenbrück - 6 OWI - 910 Js 60504/21 (270/21) - Beschluss vom 03.03.2022:

Messung in Nähe der Siegessäule, Berlin

Traffipax speedophot (von Rechtsanwalt Spangenberg erstrittene Entscheidungen)

Bei dieser Messmethode werden von dem Messgerät elektromagnetische Wellen ausgesendet, die von Gegenständen im Bereich des Radarstrahls reflektiert werden. Wenn die Radarstrahlung auf ein sich bewegendes Fahrzeug trifft, wird diese reflektiert und durch die Empfangsantenne gemessen. Bewegt sich das Fahrzeug auf die Messanlage zu, so erhöht sich die Frequenz der reflektierten Radarstrahlung. Bei der Messung von abfließendem Verkehrs nimmt sie ab (sog. Dopplereffekt). Aus der Frequenzänderung errechnet das Messgerät die Geschwindigkeit, sowie die Fahrtrichtung.

Die Ergebnisse der nachfolgend aufgelisteten Fälle geben lediglich - nachweislich - wieder, dass Rechtsanwalt Spangenberg aufgrund der hohen Anzahl von bearbeiteten Fällen erfahren ist in der Bearbeitung von Ordnungswidrigkeitenverfahren, das bezeichnete Messgerät betreffend. Es ist jedoch nicht möglich, eine Aussage für den Ausgang zukünftiger Verfahren treffen zu können.


  • Vorwurf

LK Emsland - u. a. 1 Monat Fahrverbot

Ergebnis: AG Meppen - 7 OWI 830 Js 42175/19 (158/19) - Beschluss vom 05.09.2019:

  • Vorwurf

LK Emsland - u. a. 1 Monat Fahrverbot.

Ergebnis: AG Meppen - 7 OWI 830 Js 62496/18 (287/18) - Beschluss vom 20.08.2019:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 70 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 25 OWI 795 Js 26073/12 (375/12) - Beschluss vom 20.08.2012:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 160 € und 1 Monat Fahrverbot, d. h. 2 Punkte im FAER.

Ergebnis: LK Cloppenburg - AZ 01.1502.101110.8 - Bescheid vom 02.11.2011:

Telefon 0447181264


Auf der B 72 Cloppenburg - Friesoythe

Traffistar S 330 (von Rechtsanwalt Spangenberg erstrittene Entscheidungen)

Das TRAFFIPAX Traffistar S 330 wird mithilfe der Piezotechnik betrieben, bei der Sensoren unter der Fahrbahn verlegt sind. Sobald ein Fahrzeug diese überfährt, misst das Gerät die gefahrene Geschwindigkeit anhand einer Weg-Zeit-Analyse.

Die Ergebnisse der nachfolgend aufgelisteten Fälle geben lediglich - nachweislich - wieder, dass Rechtsanwalt Spangenberg aufgrund der hohen Anzahl von bearbeiteten Fällen erfahren ist in der Bearbeitung von Ordnungswidrigkeitenverfahren, das bezeichnete Messgerät betreffend. Es ist jedoch nicht möglich, eine Aussage für den Ausgang zukünftiger Verfahren treffen zu können.


  • Vorwurf

Freie Hansestadt Bremen - 1 Monat Fahrverbot.

Ergebnis: AG Bremen - 75 OWi 640 Js 34121/21 (250/21) - Beschluss vom 24.03.2022:

  • Vorwurf

LK Helmstedt - angedrohte Geldbuße 70 €, d.h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Helmstedt - 15 OWI 913 Js 66904/21 - Beschluss vom 07.01.2022:

  • Vorwurf

Polizei Sachsen-Anhalt - angedrohte Geldbuße 70 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: Polizei Sachsen-Anhalt - AZ. 3897-335188-2 - Beschluss vom 27.04.2021:

  • Vorwurf

Landrat Rheinisch-Bergischer-Kreis - angedrohte Geldbuße 80 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: Landrat Rheinisch-Bergischer-Kreis - OWI-200015342 / SB18 - Bescheid vom 12.05.2020:

  • Vorwurf

Freie Hansestadt Bremen - angedrohte Geldbuße 80 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Bremen - 83 OWI 610 Js 25772/19 (178/19) - Beschluss vom 05.03.2020:

  • Vorwurf

LK Peine - u. a. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Peine - 02 OWI 39 Js 42468/18 - Beschluss vom 14.01.2019:

  • Vorwurf

LK Verden - angedrohte Geldbuße 160 € und 1 Monat Fahrverbot, d. h. 2 Punkte im FAER.

Ergebnis: LK Verden - AZ 32.3.03226426 - Bescheid vom 13.12.2012:

Telefon 0447181264


Auf der A 2 Hannover - Magdeburg

Traffistar S 350 (von Rechtsanwalt Spangenberg erstrittene Entscheidungen)

Bei dem TraffiStar S350 handelt es sich ebenso wie bei dem Vitronic PoliScan Speed Messgerät um ein Lasermessgerät, welches nach dem LIDAR (Light Detection And Ranging) - Prinzip arbeitet. Dabei wird ein Lasermessstrahl über einem Messbereich von 10 Metern aufgefächert.

Die Ergebnisse der nachfolgend aufgelisteten Fälle geben lediglich - nachweislich - wieder, dass Rechtsanwalt Spangenberg aufgrund der hohen Anzahl von bearbeiteten Fällen erfahren ist in der Bearbeitung von Ordnungswidrigkeitenverfahren, das bezeichnete Messgerät betreffend. Es ist jedoch nicht möglich, eine Aussage für den Ausgang zukünftiger Verfahren treffen zu können.


  • Vorwurf

LK Heidekreis - u. a. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Walsrode - 5 OWI 945 Js 5461/22 (107/22) - Beschluss vom 30.03.2022:

  • Vorwurf

LK Wesermarsch - u. a. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Brake - NZS 2 OWI 210 Js 4797/22 (27/22) - Beschluss vom 24.03.2022:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 200 €, d.h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: LK Cloppenburg - AZ 01.1516.100680.0 - Bescheid vom 24.03.2022:

  • Vorwurf

LK Heidekreis - u. a. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Walsrode - 5 OWI 955 Js 43604/21 (1034/21) - Beschluss vom 18.03.2022:

  • Vorwurf

LK Heidekreis - u. a. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Walsrode - NZS 5 OWI 955 Js 43604/21 - Beschluss vom 07.12.2021:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - u. a. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 18 OWI 785 Js 39721/21 (508/21) - Beschluss vom 28.07.2021:

  • Vorwurf

LK Emsland - u. a. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Meppen - 7 OWI 860 Js 24808/20 (148/20) - Beschluss vom 02.11.2020:

  • Vorwurf

Kreis Herford - angedrohte Geldbuße 80 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: Kreis Herford - Kassenzeichen 091.87201.3 - Beschluss vom 10.12.2018:

Telefon 0447181264


Auf der B 213 Cloppenburg - Lingen

Traffiphot (TPH) III (von Rechtsanwalt Spangenberg erstrittene Entscheidungen)

Das Traffipax Traffiphot III arbeitet mit Sensoren, welche unter der Fahrbahn verlegt sind. Bei Einbau in sogenannte 'Starenkästen' zur Geschwindigkeitsmessung wird fotografiert, sobald das Gerät über die eine überhöhte Geschwindigkeit registrierenden Drucksensoren informiert wird.

Die Ergebnisse der nachfolgend aufgelisteten Fälle geben lediglich - nachweislich - wieder, dass Rechtsanwalt Spangenberg aufgrund der hohen Anzahl von bearbeiteten Fällen erfahren ist in der Bearbeitung von Ordnungswidrigkeitenverfahren, das bezeichnete Messgerät betreffend. Es ist jedoch nicht möglich, eine Aussage für den Ausgang zukünftiger Verfahren treffen zu können.


  • Vorwurf

LK Verden - u. a. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Achim - 17 OWI 467 Js 824/21 (13/21) - Beschluss vom 19.07.2021:

  • Vorwurf

LK Aurich - angedrohte Geldbuße 100 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Aurich - 6 OWI 210 Js 14352/20 (133/20) - Beschluss vom 14.10.2020:

  • Vorwurf

Stadt Oldenburg - angedrohte Geldbuße 90 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: Stadt Oldenburg - AZ 01.02066.900112.2 - Bescheid vom 23.09.2019:

  • Vorwurf

LK Diepholz - u. a. 1 Monat Fahrverbot.

Ergebnis: AG Diepholz - 9 OWI 924 Js 1090/19 (19/19) - Beschluss vom 26.08.2019:

  • Vorwurf

LK Diepholz - u. a. 1 Monat Fahrverbot.

Ergebnis: AG Diepholz - 9 OWI 924 Js 1090/19 (19/19) - Beschluss vom 14. 08.2019:

  • Vorwurf

Stadt Bremen - angedrohte Geldbuße 90 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Bremen - 87 OWI 650 Js 70163/16 (393/16) - Beschluss vom 09.06.2017:

Auf der A 1 Hamburg - Bremen

Traffipax TPH - S (von Rechtsanwalt Spangenberg erstrittene Entscheidungen)

Bei dieser Messmethode werden von dem Messgerät elektromagnetische Wellen ausgesendet, die von Gegenständen im Bereich des Radarstrahls reflektiert werden. Wenn die Radarstrahlung auf ein sich bewegendes Fahrzeug trifft, wird diese reflektiert und durch die Empfangsantenne gemessen. Bewegt sich das Fahrzeug auf die Messanlage zu, so erhöht sich die Frequenz der reflektierten Radarstrahlung. Bei der Messung von abfließendem Verkehrs nimmt sie ab (sog. Dopplereffekt). Aus der Frequenzänderung errechnet das Messgerät die Geschwindigkeit, sowie die Fahrtrichtung.

Die Ergebnisse der nachfolgend aufgelisteten Fälle geben lediglich - nachweislich - wieder, dass Rechtsanwalt Spangenberg aufgrund der hohen Anzahl von bearbeiteten Fällen erfahren ist in der Bearbeitung von Ordnungswidrigkeitenverfahren, das bezeichnete Messgerät betreffend. Es ist jedoch nicht möglich, eine Aussage für den Ausgang zukünftiger Verfahren treffen zu können.


  • Vorwurf

Kreis Minden-Lübbecke - angedrohte Geldbuße 120 €, d.h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: Kreis Minden-Lübbecke - AZ 189126204 - Bescheid vom 25.10.2021:

  • Vorwurf

LK Rotenburg (Wümme) - 2 Monate Fahrverbot.

Ergebnis: AG Bremervörde - 7 OWI 2530 Js 47747/19 - Beschluss vom 24.02.2020:

  • Vorwurf

LK Wesermarsch - angedrohte Geldbuße 120 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Brake - AZ 36.4-41.1901307 - Bescheid vom 21.02.2020:

  • Vorwurf

LK Vechta - angedrohte Geldbuße 210 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Vechta - NZS 9 OWI - 860 Js 47239/15 (472/15) - Beschluss vom 06.11.2015:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 80 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 18 OWI 785 Js 11556/14 (203/14) - Beschluss vom 26.05.2014:

  • Vorwurf

LK Osnabrück - angedrohte Geldbuße 80 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: LK Osnabrück - AZ 515.38.102255.2 - Bescheid vom 09.07.2012:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 20 €.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 25 OWI 765 Js 12670/12 (290/12) - Beschluss vom 25.04.2012:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - 2 Monate Fahrverbot.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 25 OWI 630 Js 11276/08 (189/08) - Urteil vom 29.09.2008:

Telefon 0447181264


Auf der B 213 zwischen Cloppenburg und Lingen

TPH III (Rotlicht) (von Rechtsanwalt Spangenberg erstrittene Entscheidungen)

Das Traffipax Traffiphot III arbeitet mit Sensoren, welche unter der Fahrbahn verlegt sind. Wird - bei Einbau in eine Ampelanlage - die Haltelinie bei roter Ampel überschritten, löst das Gerät das Foto aus. Fährt das Fahrzeug weiter, wird erneut fotografiert.

Die Ergebnisse der nachfolgend aufgelisteten Fälle geben lediglich - nachweislich - wieder, dass Rechtsanwalt Spangenberg aufgrund der hohen Anzahl von bearbeiteten Fällen erfahren ist in der Bearbeitung von Ordnungswidrigkeitenverfahren, das bezeichnete Messgerät betreffend. Es ist jedoch nicht möglich, eine Aussage für den Ausgang zukünftiger Verfahren treffen zu können.


  • Vorwurf

Stadtamt Bremen - angedrohte Geldbuße 90 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Bremen - 87 OWI 650 Js 70163/16 (393/16) - Beschluss vom 09.06.2017:

Auf der B 68 in Osnabrück

Multanova (VR) 6 F - Digital (von Rechtsanwalt Spangenberg erstrittene Entscheidungen)

Bei dieser Meßmethode werden von dem Messgerät elektromagnetische Wellen ausgesendet, die von Gegenständen im Bereich des Radarstrahls reflektiert werden. Wenn die Radarstrahlung auf ein sich bewegendes Fahrzeug trifft, wird diese reflektiert und durch die Empfangsantenne gemessen. Bewegt sich das Fahrzeug auf die Messanlage zu, so erhöht sich die Frequenz der reflektierten Radarstrahlung. Bei der Messung von abfließendem Verkehrs nimmt sie ab (sog. Dopplereffekt). Aus der Frequenzänderung errechnet das Messgerät die Geschwindigkeit, sowie die Fahrtrichtung.

Die Ergebnisse der nachfolgend aufgelisteten Fälle geben lediglich - nachweislich - wieder, dass Rechtsanwalt Spangenberg aufgrund der hohen Anzahl von bearbeiteten Fällen erfahren ist in der Bearbeitung von Ordnungswidrigkeitenverfahren, das bezeichnete Messgerät betreffend. Es ist jedoch nicht möglich, eine Aussage für den Ausgang zukünftiger Verfahren treffen zu können.


  • Vorwurf

Kreis Minden-Lübbecke - angedrohte Geldbuße 320 € und 1 Monat Fahrverbot, d.h. 2 Punkte im FAER.

Ergebnis: Kreis Minden-Lübbecke - AZ 196104399 - Bescheid vom 20.01.2022:

  • Vorwurf

LK Emsland - angedrohte Geldbuße 160 € und 1 Monat Fahrverbot, d. h. 2 Punkte im FAER.

Ergebnis: LK Emsland - AZ 09.476472.9 - Bescheid vom 19.10.2020:

  • Vorwurf

Stadt Münster - angedrohte Geldbuße 210 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Münster - 117 OWI-69 Js 989/15-192/15 - Beschluss vom 07.03.2016:

  • Vorwurf

LK Emsland - angedrohte Geldbuße 80 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Meppen - 7 OWI 144 Js 80769/15 (94/15) - Beschluss vom 09.07.2015:

  • Vorwurf

Stadtamt Bremen - angedrohte Geldbuße 70 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: Stadtamt Bremen - 051 - 51 - 23814003892 - Bescheid vom 26.02.2015:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 96 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 18 OWI 775 Js 75664/14 (53/15) - Beschluss vom 20.02.2015:

Telefon 0447181264


Original-Foto aus einer Bußgeldakte (bis zum Jahre 2021 galt das XV 3 auch im OLG - Bezirk Oldenburg als nahezu 'unfehlbares' standardisiertes Messverfahren)

Leivtec XV 2 / XV 3 (von Rechtsanwalt Spangenberg erstrittene Entscheidungen)

Bei dem Geschwindigkeitsüberwachungsgerät LEIVTEC XV3 handelt es sich um ein Laser-Messgerät zur mobilen Messung der Geschwindigkeiten von Fahrzeugen, welches am 02. Juli 2009 die innerstaatliche Bauartzulassung der PTB erhalten hat. Die Ermittlung der Geschwindigkeit beruht auf der Änderung der Entfernung des anvisierten Ziels in Abhängigkeit der Zeit. Das Leivtec XV3 galt als standardisiert (OLG Köln, Beschl. v. 26.02.2019 - 1 RBs 69/19), bis zunächst das OLG Oldenburg dies - infolge publik gewordener Unregelmäßigkeiten beim Messbetrieb - infrage stellte (OLG Oldenburg, Beschl. v. 16.03.2021 - 2 Ss (OWi) 67/21).

Die Ergebnisse der nachfolgend aufgelisteten Fälle geben lediglich - nachweislich - wieder, dass Rechtsanwalt Spangenberg aufgrund der hohen Anzahl von bearbeiteten Fällen erfahren ist in der Bearbeitung von Ordnungswidrigkeitenverfahren, das bezeichnete Messgerät betreffend. Es ist jedoch nicht möglich, eine Aussage für den Ausgang zukünftiger Verfahren treffen zu können.


  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 160 € und 1 Monat Fahrverbot, d. h. 2 Punkte im FAER.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 18 OWI 785 Js 37345/21 (479/21) - Beschluss vom 09.07.2021:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 480 € und 1 Monat Fahrverbot, d.h. 2 Punkte im FAER.

Ergebnis: AG Oldenburg - 29 OWI 775 Js 56106/20 - Beschluss vom 29.11.2021:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 20 €.

Ergebnis: LK Cloppenburg - AZ 01.1511.102594.9 - Bescheid vom 14.06.2021:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 104 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: LK Cloppenburg - AZ 01.1510.005894.3 - Bescheid vom 04.06.2021:

  • Vorwurf

Stadt Delmenhorst - angedrohte Geldbuße 160 € und 1 Monat Fahrverbot, d. h. 2 Punkte im FAER.

Ergebnis: Stadt Delmenhorst - AZ 71930327 - Bescheid vom 03.06.2021:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 70 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: LK Cloppenburg - AZ 01.1510.100440.5 - Bescheid vom 27.05.2021:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 70 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: LK Cloppenburg - AZ 01.1510.006140.5 - Bescheid vom 25.05.2021:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 600 € und 1 Monat Fahrverbot, d. h. 2 Punkte im FAER.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 18 OWI 775 Js 18308/21 (296/21) - Beschluss vom 14.05.2021:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 70 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: LK Cloppenburg - AZ 01.1510.100336.0 - Bescheid vom 14.05.2021:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 80 € und 1 Monat Fahrverbot, d. h. 2 Punkte im FAER.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 18 OWI 736 Js 29738/20 (325/20) - Beschluss vom 23.04.2021:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 208 € und 1 Monat Fahrverbot, d. h. 2 Punkte im FAER.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 18 OWI 795 Js 20902/21 (274/21) - Beschluss vom 22.04.2021:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 80 € und 1 Monat Fahrverbot, d. h. 2 Punkte im FAER.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 25 OWI 736 Js 14941/21 (38/21) - Beschluss vom 22.04.2021:

  • Vorwurf

LK Heidekreis - angedrohte Geldbuße 270 € und 1 Monat Fahrverbot, d. h. 2 Punkte im FAER.

Ergebnis: AG Walsrode - 5 OWI 956 Js 10371/21 (370/21) - Beschluss vom 21.04.2021:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 160 € und 1 Monat Fahrverbot, d. h. 2 Punkte im FAER.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 18 OWI 785 Js 18570/21 (249/21) - Beschluss vom 14.04.2021:

  • Vorwurf

LK Rotenburg (Wümme) - u. a. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Zeven - 9 OWI 2560 Js 48808/20 - Beschluss vom 31.03.2021:

  • Vorwurf

LK Oldenburg - u.a. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Wildeshausen - 3 OWI 531 Js 73054/20 (565/20) - Beschluss vom 25.02.2021:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 80 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 18 OWI 785 Js 66599/20 (691/20) - Beschluss vom 03.02.2021:

  • Vorwurf

LK Nienburg/Weser - angedrohte Geldbuße 80,00 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Nienburg/Weser - 4 OWi 382 Js 42691/20 (158/20) - Beschluss vom 15.12.20:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 70,00 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 18 OWi 795 Js 43439/20 (443/20) - Beschluss vom 09.09.20:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - u. a. 1 Monat Fahrverbot.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 25 OWI 755 Js 12747/20 (101/20) - Beschluss vom 15.07.20:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 80 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: LK Cloppenburg - AZ 01.1510.002892.0 - Bescheid vom 26.06.2020:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 80 € und 1 Monat Fahrverbot, d. h. 2 Punkte im FAER.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 18 OWI 736 Js 29738/20 (325/20) - Beschluss vom 19.05.2020:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 80 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: LK Cloppenburg - AZ 01.1510.001153.0 - Bescheid vom 26.03.2020:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 70 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 18 OWI 795 Js 43439/20 (443/20) - Beschluss vom 09.09.2020:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 80 € und 1 Monat Fahrverbot, d. h. 2 Punkte im FAER.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 18 OWI 736 Js 29738/20 (325/20) - Beschluss vom 19.05.2020:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 120 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 18 OWI 785 Js 20020/20 (231/20) - Beschluss vom 19.05.2020:

  • Vorwurf

LK Göttingen - u. a. 1 Monat Fahrverbot.

Ergebnis: AG Osterode am Harz - 3b OWI 285 Js 13431/20 (176/20) - Beschluss vom 12.05.2020:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 120 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 18 OWI 795 Js 73135/19 (813/19) - Beschluss vom 26.02.2020:

  • Vorwurf

LK Wesermarsch - angedrohte Geldbuße 120 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Brake - 2 OWI 210 Js 28531/19 (157/19) - Beschluss vom 19.12.2019:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 208 € und 1 Monat Fahrverbot, d. h. 2 Punkte im FAER.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 18 OWI 785 Js 35049/20 (370/20) - Beschluss vom 24.09.2020:

  • Vorwurf

LK Vechta - angedrohte Geldbuße 70 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Vechta - 9 OWI - 800 Js 53520/19 (691/19)- Beschluss vom 06.12.2019:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 70 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 25 OWI 755 Js 60589/19 (445/19) - Beschluss vom 12.11.2019:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - u. a. 1 Monat Fahrverbot.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 18 OWI 785 Js 32494/19 (377/19) - Beschluss vom 01.11.2019:

  • Vorwurf

LK Heidekreis - angedrohte Geldbuße 120 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Soltau - 11 OWI 9201 Js 20607/19 (1017/19) - Beschluss vom 30.10.2019:

  • Vorwurf

LK Wesermarsch - angedrohte Geldbuße 80 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: LK Wesermarsch - AZ 36.4-18.1900269 - Bescheid vom 28.06.2019:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 160 € und 1 Monat Fahrverbot, d. h. 2 Punkte im FAER.

Ergebnis: LK Cloppenburg - 01.1510.80714412 - Bescheid vom 04.03.2019:

  • Vorwurf

LK Verden - angedrohte Geldbuße 130 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Verden - 9b OWI 215 Js 6815/18 (146/18) - Beschluss vom 08.10.2018:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 80 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 18 OWI 775 Js 49939/14 (601/14) - Beschluss vom 01.12.2014:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 70 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 25 OWI 767 Js 23040/08 (378/08) - Beschluss vom 14.07.2008:

  • Vorwurf

LK Cloppenburg - angedrohte Geldbuße 85 €, d. h. 1 Punkt im FAER.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 05 OWI 167 Js 44909/06 (829/06) - Beschluss vom 13.11.2006:

Telefon 0447181264


Berlin Adlershof

VKS 3.0 (Abstand) (von Rechtsanwalt Spangenberg erstrittene Entscheidungen)

Die Messung erfolgt mittels Video-Aufnahme. Die Abstandsmessung erfolgt so, dass sich auf einem zuvor vermessenen Streckenabschnitt auf der Fahrbahnoberfläche vier Markierungen befinden, die ein Viereck aufspannen. Ein virtuelles Messfeld dient der Bestimmung von Zeit und Ort eines sich bewegenden Motivs, also eines sich nähernden Fahrzeugs.

Die Ergebnisse der nachfolgend aufgelisteten Fälle geben lediglich - nachweislich - wieder, dass Rechtsanwalt Spangenberg aufgrund der hohen Anzahl von bearbeiteten Fällen erfahren ist in der Bearbeitung von Ordnungswidrigkeitenverfahren, das bezeichnete Messgerät betreffend. Es ist jedoch nicht möglich, eine Aussage für den Ausgang zukünftiger Verfahren treffen zu können.


  • Vorwurf

LK Cloppenburg - u. a. 1 Monat Fahrverbot.

Ergebnis: AG Cloppenburg - 25 OWI 736 Js 34035/21 (101/21) - Beschluss vom 07.07.2021:

  • Vorwurf